Ich kann. Ich werde. Ende.

0

Heute schreibe ich nicht über mich. Heute schreibe ich über meinen Mann. Mein Mann hat nach vielen Jahren des mit sich Haderns entschieden, endlich den Karren aus dem Dreck zu ziehen, seine Essgewohnheiten zu ändern, zum Fitness zu gehen und an Gewicht zu verlieren. Es war nötig. Gürtel hatten nicht mehr genug Löcher, Hosen wurden zu eng, er war mit sich selbst nicht mehr glücklich. Doch die meisten von uns wissen, es ist nicht einfach seine Gewohnheiten zu verändern. Ganz besonders nicht wenn wir von Essgewohnheiten sprechen und man mit mir zusammen unter einem Dach leben muss. Ich esse immer. Immer, weil ich ständig auf der Hut sein muss, nicht zu dünn zu werden. Dennoch, eine Veränderung war nötig und eine Veränderung hat stattgefunden.

Ich muss sagen, als mein Mann mir erzählte, dass er 13 Kilo in 60 Tagen verlieren will, habe ich ihm nicht geglaubt. Aus dem einfachen Grund, weil ich es schon viele, viele Male gehört hatte und er immer aufgegeben hat. Doch dieses Mal war es anders. Es war nicht nur sein Wunsch, etwas zu verändern, er hatte auch die nötige Entschlossenheit dazu. Er war bereit, für sein Ziel zu arbeiten. Hatte die richtige Einstellung. Die Einstellung die besagt, dass du nicht aufgibst bis du dein Ziel erreicht hast, ganz egal was passiert. Von einem Tag auf den anderen hat er seine Essgewohnheiten verändert. Hatte er sonst nur einmal am Tag gegessen, machte er sich jetzt jeden morgen ein gesundes Frühstück, nahm Joghurt mit zur Arbeit und am Abend ein Abendessen mit wenig Kohlehydraten. Viel Wasser, ein Kaffee am Tag und keine Kekse oder andere Leckereien. Selbst wenn er reisen musste, in Meetings saß, Pizzaschachteln auf dem Tisch liegend, hat er Äpfel gegessen. Nicht ein Stück Pizza. Er hat den Fitnessraum im Hotel benutzt, fast jeden Abend, selbst wenn es schon nach 22 Uhr war, aus dem einfachen Grund weil er dieses Mal beschlossen hat: Ich werde.

Die 60 Tage sind gestern zu Ende gegangen. Er hat fast 14 Kilo verloren. Seinen Gürteln fehlen nun Löcher am anderen Ende, die Hosen sind zu weit und er braucht neue Hemden. Kein Bauch mehr, kein außer Atem Sein, keine Ausreden mehr. Wenn du dein Ziel erreichen willst, was auch immer es sein mag, denk dran, es ist nicht genug zu sagen Ich kann, man muss auch Ich werde sagen. Ich werde, ganz egal was kommt. Mein Mann hat 60 Tage gebraucht, um sich wieder wohl in seiner Haut zu fühlen. Dein Ziel zu erreichen mag länger dauern, vielleicht sogar Jahre, aber was auch immer es ist was du erreich willst, es hängt alles vom Ich werde ab. Es hängt alles davon ab, nicht aufzugeben. Ich bin vielleicht noch nicht da, wo ich hinmöchte, aber ich bin einen Schritt weiter als gestern. Es braucht viele Schritte, um großartige Ziele zu erreichen. Hab keine Angst davor, den nächsten Schritt zu tun. Solange du dich vorwärts bewegst, wirst du auch ankommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *